Wasserhärte in Deutschland

Die durchschnittliche Wasserhärte in Deutschland beträgt 16 °dH. Dieser Wert basiert auf 5010 übermittelten Werten durch unsere Benutzer.

Neueste Einträge

91350 Gremsdorf Buch (Bayern)

Wasserhärte: 20 °dH

"laut Messung 2023 Grundschule Höchstadt"

18.05.2024 von knoetti

anzeigen

97737 Gemünden am Main Reichenbuch (Bayern)

Wasserhärte: 20,9 °dH

"Hart"

03.05.2024 von tommy33

anzeigen

97737 Gemünden am Main Neutzenbrunn (Bayern)

Wasserhärte: 19,6 °dH

"Hart"

03.05.2024 von tommy33

anzeigen

97737 Gemünden am Main Aschenroth (Bayern)

Wasserhärte: 18,7 °dH

"Hart"

03.05.2024 von tommy33

anzeigen

97737 Gemünden am Main Seifriedsburg (Bayern)

Wasserhärte: 18 °dH

"Beurteilung: 1) Das abgegebene Trinkwasser des Kommunalunternehmens Stadtwerke Gemünden, wird permanent vom Institut Dr. Nuss, Bad Kissingen, und den Fachkr..."

03.05.2024 von tommy33

anzeigen

83257 Gstadt am Chiemsee Gollenshausen am Chiemsee (Bayern)

Wasserhärte: 18 °dH

"Gemessener Wert am 2.5.24 18 grad dh"

02.05.2024 von Stephan niggl

anzeigen

72639 Neuffen Neuffen (Baden-Württemberg)

Wasserhärte: 8,08 °dH

"Untersuchung gemäß TrinkwV Parameter Gruppe B"

29.04.2024 von SWNeuffen

anzeigen

72639 Neuffen Neuffen (Baden-Württemberg)

Wasserhärte: 8,08 °dH

"Untersuchung gemäß TrinkwV Parameter Gruppe B"

29.04.2024 von SWNeuffen

anzeigen

30890 Barsinghausen Barsinghausen (Niedersachsen)

Wasserhärte: 16 °dH

"Mit Rot-Grün-Pipette gemessen"

22.04.2024 von Wursti

anzeigen

Die Wasserhärte in Deutschland variiert je nach Region. In manchen Gebieten ist das Wasser weich, während es in anderen Gebieten hart ist. Die Wasserhärte wird in Grad deutscher Härte (dH) gemessen und gibt an, wie viele Millimol Calciumcarbonat pro Liter Wasser enthalten sind. Eine Wasserhärte von 0-7 dH gilt als weiches Wasser, während eine Wasserhärte von über 14 dH als hartes Wasser gilt. In Deutschland sind besonders die Regionen im Süden und im Osten des Landes von harter Wasserhärte betroffen. In diesen Regionen kann das Wasser eine Wasserhärte von über 20 dH aufweisen. Dies ist auf den hohen Anteil von Kalkstein in den Gesteinen in diesen Regionen zurückzuführen. In Regionen im Westen und Norden des Landes ist die Wasserhärte in der Regel niedriger und liegt meist unter 14 dH. Eine hohe Wasserhärte kann zu Kalkablagerungen in Wasserleitungen, Wasserboilern und Haushaltsgeräten führen. Diese Ablagerungen können die Effizienz von Geräten beeinträchtigen und die Lebensdauer verkürzen. Zudem kann hartes Wasser auch die Verwendung von Wasch- und Reinigungsmitteln erhöhen. Um diese Probleme zu vermeiden, empfehlen Experten den Einsatz einer Wasserenthärtungsanlage.